Jubiläum in den Familien- und Kinderservicebüros Nordenham und Brake

Von am um 17:24:31, Kategorien: Familien- und Kinderservicebüro

Am 6. Dezember 2017 feierten die Familien- und Kinderservicebüros Nordenham und Brake ihr zehnjähriges Bestehen. In einer kleinen Ansprache ließ die Leiterin des Büros in Nordenham, Hiltrud Meiners, die vergangene Zeit noch einmal Revue passieren. Zentrales Anliegen der Familien- und Kinderservicebüros ist die Ausbildung und Vermittlung von Kindertagespflegepersonen. Daneben wurden Babysitter ausgebildet, viele Projekte konnten realisiert werden in den Bereichen frühkindliche Bildung, Bewegung und Kreativität. Unter dem Dach des Familien- und Kinderservicebüros Nordenham finden auch die Lernförderung statt sowie die Elternkurse des Deutschen Kinderschutzbundes "Starke Eltern - Starke Kinder". Die Familien- und Kinderservicebüros sehen sich zudem als Informationsdrehscheibe für ratsuchende Eltern, die ohne Anmeldung die Büros während der Öffnungszeiten aufsuchen können. Angeschlossen ist das Familiencafé "Pfiffikus" mit vielen Angeboten für Eltern und Kinder oder einfach zum Austausch untereinander.

Monatlich findet ein Info-Frühstück für Kindertagespflegepersonen statt. Diese Treffen stehen jeweils unter einem Motto zum Thema Kindertagespflege und tragen so zur qualitativen Weiterentwicklung in der Kindertagespflege bei.

Weiterlesen

Eislaufkarten und Geschenke von NKT

Von am um 18:14:52, Kategorien: Bildung und Unterstützung, Familien- und Kinderservicebüro

Eine Überraschung hielt die Firma NKT für den Kinderschutzbund, Ortsverband Nordenham, bereit. 100 Eintrittskarten für das Nordenhamer Eisvergnügen im Wert von jeweils 6,00 € wurden gespendet. Außerdem wurden Geschenkkartons für bedürftige Kinder von den Mitarbeitern der Firma NKT gepackt, die demnächst ausgehändigt werden. Der Vorstand des Kinderschutzbundes freut sich über die Spende und darüber, dass vielen Kindern damit eine Weihnachtsüberraschung bereitet werden kann.Weiterlesen

87 Weihnachtspäckchen gehen auf die Reise

Von am um 18:27:23, Kategorien: Familien- und Kinderservicebüro

Eltern und Großeltern haben im Familien- und Kinderservicebüro des Deutschen Kinderschutzbundes, Ortsverband Nordenham, wieder, wie schon im letzten Jahr, Päckchen für den Weihnachtspäckchenkonvoi, der in diesem Jahr nach Bulgarien, Rumänien, Moldawien und in die Ukraine geht,  gepackt. Körperpflegeartikel, warme Kleidungsstücke, Spielzeug, Schulartikel und natürlich auch Süßigkeiten kamen in die Päckchen.

Eltern und Großeltern hatten bei der Aktion wieder sehr viel Spaß und freuten sich über das großartige Ergebnis. 87 Päckchen wurden am Ende des Abends gezählt, die nun zur Sammelstelle bei der Firma Gebr. Müller gefahren wurden. Die kleine Annika half beim Verladen der Päckchen tatkräftig mit.

Die Päckchen werden den Kindern in entlegenen Gebieten an Ort und Stelle ausgehändigt. Häufig seien es die einzigen Weihnachtsgeschenke, die die Kinder überhaupt bekommen, erzählten uns Begleiter des Konvois. Zwar lasse sich dadurch die prekäre Situation in den besuchten Ländern nicht ändern, jedoch sei es jedes Mal ein sehr emotionaler Moment, in die strahlenden Kinderaugen bei der Übergabe der Päckchen zu sehen.

Der Weihnachtspäckchenkonvoi wird organisiert durch den Round Table, dem Ladies' Circle und anderen Service-Clubs.

Wir bedanken uns bei allen Eltern und Großeltern, die diese Aktion so tatkräftig unterstützt haben.

 

Darum sind Internet-Likes so wichtig

Von am um 14:49:42, Kategorien: Bildung und Unterstützung, Netzwerk, Starke Eltern - Starke Kinder®

Warum die Anzahl der Likes im Internet für Kinder und Jugendliche so elementar wichtig ist, erläuterte der Eltern-Medientrainer und Sozialpädagoge Moritz Becker von Smiley e.V. aus Hannover am letzten Mittwoch auf sehr kurzweilige Art mehr als 100 Personen, die sich in der Jahnhalle in Nordenham eingefunden hatten. An zahlreichen Beispielen aus der Praxis wurde deutlich, dass gerade in der Pubertät, in der die jungen Menschen ihre Identität erst finden müssen, diese von der (idealerweise positiven) Meinung anderer abhängig sind. Moritz Becker stellte die psychologischen Beweggründe der Kinder und Jugendlichen dar und stellte vor allem das Grundbedürfnis nach Anerkennung heraus. Becker erklärte, welche Aufgabe Eltern bei der Entwicklung des Selbstwertgefühls ihrer Kinder und Jugendlichen zukommt. Bei der Nutzung des Smartphones, allgemein als Zeiträuber und Störer verrufen, ist Scheitern erlaubt. Aus dieser Situation heraus lernen die jungen Nutzer, das Problem zu erkennen und Lösungen zu finden. Es ist wenig hilfreich, die modernen Medien zu verteufeln, vielmehr sollten Kompetenzen in der Mediennutzung erworben werden.

Moritz Becker gab viele Denkanstöße, mit denen sich Eltern auseinandersetzen sollten.

Die Veranstaltung fand statt in Zusammenarbeit des DKSB Nordenham mit dem Präventionsrat für die Stadt Nordenham.

Was Jens Milde von der Nordwest-Zeitung dazu schreibt, lesen Sie hier.

Apropos Pubertät: Der Deutsche Kinderschutzbund, Ortsverband Nordenham, bietet regelmäßig Elternkurse nach dem Konzept "Starke Eltern - Starke Kinder®" speziell für Eltern von pubertierenden Kindern unter dem Titel "Aufbruch, Umbruch - Kein Zusammenbruch" an. Interessenten können sich unter Telefon 04731/ 269465 vormerken lassen. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rubrik "Starke Eltern - Starke Kinder®" unserer Homepage.

Lichterfest und weihnachtlicher Basar im Kinderhaus BLAUER ELEFANT

Von am um 11:48:15, Kategorien: Kinderhaus BLAUER ELEFANT

Am 1. Dezember 2017 in der Zeit von 14.30 bis 17.30 Uhr findet im Kinderhaus BLAUER ELEFANT ein Lichterfest mit vorweihnachtlichem Basar statt.

Wer selbst gern bastelt, kann auf dem Basar weihnachtliche Dekorationen verkaufen. Ein kostenloser Stand kann reserviert werden unter 04731/207847. Auch die Besucherkinder des Kinderhauses werden selbst hergestellte Weihnachtsartikel verkaufen, deren Erlös der Arbeit im BLAUEN ELEFANTEN zufließt.

Das Café Blaue Pause hat geöffnet und lädt mit Kaffee, Tee und Kuchen zum Verweilen ein.

Wir freuen uns auf viele Besucher.