Schiedsrichter spenden für den Kinderschutz

Von am um 11:44:39, Kategorien: Bildung und Unterstützung

Eine Überraschung für den Ortsverband Nordenham hatte Kreisschiedsrichter-Obmann Heinz Milde im Gepäck: Er überreichte einen symbolischen Scheck über 600,00 € zur Unterstützung der Kinderschutzarbeit in Nordenham. Der Betrag soll für die Anschaffung von Materialien in der Lernförderung verwendet werden. Weiterlesen hier

Osterbild-Aktion im Familien- und Kinderservicebüro Brake

Von am um 09:51:47, Kategorien: Familien- und Kinderservicebüro

OSTERBILDAKTION IM FUKS BRAKE! 

Alle Kinder im Alter von 0-6 Jahren können sich am
27.3. und 03.4.2018 in derZeit von 08:00-11:00Uhr
etwas aus der Überraschungskiste aussuchen. Das
einzige, was ihr mitbringen müsst, ist ein
selbstgemaltes Osterbild.
Bis nächste Woche :)

Schöne Osterferien wünscht das FuKs Brake

 

osterbild

Neue Kinderküche im Familiencafé "Pfiffikus"

Von am um 16:50:06, Kategorien: Familien- und Kinderservicebüro

Große Freude herrschte bei den kleinen Besucherinnen und Besuchern des Familiencafés "Pfiffikus" im Familien- und Kinderservicebüro Nordenham, Herbertstraße 3. Durch eine Benefiz-Veranstaltung des Round Tables, "Rock in the Factory, waren Geldbeträge zusammengekommen, von denen unter  anderem eine Sachspende im Wert 1.000,00 € an den Kinderschutzbund Nordenham in Form einer stabilen Kinderküche übergeben wurde. Die Round Tables-Mitglieder Pasquale Schulz und Rouven Gutmann ließen es sich nicht nehmen, die Kinderküche an Ort und Stelle selbst zusammenzuschrauben. Das Familiencafé ist jetzt um eine Attraktion reicher. Weiterlesen...

 

Weiterlesen...

Ehemalige Schatzmeisterin verurteilt

Von am um 16:37:56

Nach mehr als einem Jahr nach Aufdeckung der Veruntreuung von fast 100.000,00 € aus den Rücklagenkonten des Deutschen Kinderschutzbundes, Ortsverband Nordenham, durch die langjährige Schatzmeisterin fand nun der Strafprozess vor dem Amtsgericht Nordenham statt. Das Urteil lautete auf 1 Jahr und 9 Monate Gefängnis sowie die Ableistung von 80 Sozialstunden. Die Gefängnisstrafe wurde zur Bewährung für die Dauer von drei Jahren ausgesetzt.

Mehr lesen: Berichterstattung NWZ und KZW