Jugendliche bei Whatsapp, Instagram und Snapchat: was geht uns Eltern das an? Vortrag von Moritz Becker am 8. November 2017 um 20.00 Uhr in der Jahnhalle Nordenham

Von am um 12:24:35, Kategorien: Starke Eltern - Starke Kinder®

Der Ortsverein Nordenham des DKSB lädt alle Interessierten zu einem Vortragsabend am 8. November 2017 um 20.00 Uhr in die Jahnhalle Nordenham ein. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Präventionsrat für die Stadt Nordenham statt. Der Eintritt kostet 5,00 €. Karten sind ab dem 16.10.2017 im Familien- und Kinderservicebüro in der Herbertsraße 3 in Nordenham zu erhalten. Für Mitglieder des Deutschen Kinderschutzbundes ist die Karte kostenlos.

Und darum geht es in dem Vortrag:

Jugendliche bei Whatsapp, Instagram und Snapchat: was geht uns Eltern das an?

Wie soll eine Erwachsenengeneration Kindern und Jugendlichen einen kompetenten Umgang mit Internet und Smartphones vermitteln, wenn sie selbst komplett ohne groß geworden ist? Jugendlichen fehlen die Vorbilder in der Mediennutzung; leider auch Schule und Eltern die Vorbilder in der Medienerziehung. Ständig verändert sich das Medienangebot: war gestern noch die Rede von Facebook, fragen sich viele Eltern heute, was überhaupt Snapchat ist.
Darum muss unter anderem geklärt werden, wie tagtäglich in manchen Fällen zu über 1.500 Nachrichten bei Whatsapp und Snapchat kommt. Um Medienverhalten beurteilen zu können, muss verstanden werden, warum manche Nutzer ohne Rücksicht auf die eigene Privatsphäre andere an ihrem Leben in sozialen Netzwerken teilhaben lassen. Um problematisches Verhalten zu erkennen, müssen Phänomene wie Cybermobbing mit ihren Ursachen und Wirkungen realistisch eingeschätzt werden können.

Auf sehr nachvollziehbare, bisweilen nachdenkliche - aber auch auf überaus unterhaltsame Art und Weise stellt Moritz Becker die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen dar und gibt Hilfestellungen in der (Medien-) Erziehung und Argumente für Zuhause.

 

Der Referent:

Moritz Becker ist Sozialpädagoge, Eltern-Medien-Trainer und „nebenbei“ selbst Vater. Er arbeitet für den Verein smiley e.V. aus Hannover. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Hannover und freiberuflich unter anderem für die niedersächsische Landesmedienanstalt tätig