Artikel für die Kategorie "Starke Eltern - Starke Kinder®"

Aktionen zum Tag der Gewaltfreien Erziehung - Wichtiges Kinderrecht im Fokus

Von am um 21:07:34, Kategorien: Kinderhaus BLAUER ELEFANT, Starke Eltern - Starke Kinder®

Gewaltfreie Erziehung ist ein wichtiges Kinderrecht. Zum Tag der Gewaltfreien Erziehung fanden im Kinderhaus BLAUER ELEFANT am 4. Mai 2018 verschiedene Aktionen statt. So konnten zum Beispiel Kinder Leinwände bunt bemalen und ihrer Fantansie freien Lauf lassen. Für die Eltern gab es Informationsstände zu Angeboten des Deutschen Kinderschutzbundes wie zum Beispiel zu den Elternkursen, die Eltern im Erziehungsalltag unterstützen und der Hilflosigkeit und Überforderung von jungen Eltern entgegenwirken und den Austausch untereinander fördern. Kinder zu haben ist schön, aber manchmal auch ganz schön anstrengend. Ratsuchende Eltern finden im Ortsverband Nordenham kompetente Ansprechpartner.

Tag der gewaltfreien Erziehung am 30. April 2018

Von am um 12:07:13, Kategorien: Kinderhaus BLAUER ELEFANT, Netzwerk, Starke Eltern - Starke Kinder®

 

Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Dieses Recht ist im Bürgerlichen Gesetzbuch verankert. Doch die Wirklichkeit sieht häufig anders aus. Gewalt hat viele Gesichter. Nicht nur körperliche Angriffe auf Kinder, sondern auch psychische oder sexuelle Gewalt hat einen verheerenden Einfluss auf die gesunde Entwicklung eines Kindes. Der Deutsche Kinderschutzbund hat den 30. April zum Tag der Gewaltfreien Erziehung festgelegt, um die Kinderrechte ausdrücklich in den Fokus zu nehmen. Auch der Ortsverein Nordenham bezieht klare Position zum Thema Gewalt gegen Kinder.

Am Freitag, den 4. Mai 2018 finden in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr im Kinderhaus BLAUER ELEFANT zum Tag der Gewaltfreien Erziehung Aktionen statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Das Café BLAUE PAUSE ist geöffnet.

Weiterlesen

Elternkurs zum Thema Pubertät "Aufbruch, Umbruch - kein Zusammenbruch"

Von am um 13:01:42, Kategorien: Starke Eltern - Starke Kinder®

Wenn Kinder in die Pubertät kommen, schrillen bei vielen Eltern die Alarmglocken. Wie aus heiterem Himmel mutieren die gestern noch netten Kleinen zu unbekannten Wesen, die Eltern durch unkontrollierte Ausbrüche oder, je nach Temperament, durch schweigenden Rückzug rat- und hilflos dastehen lassen. Konflikte, wie unten aufgeführt, sind ständig präsent und führen dazu, dass die jungen Menschen genau das Gegenteil von dem tun, was die Eltern von ihnen erwarten. Eltern verstehen ihre Kinder nicht mehr,  Kinder finden ihre Eltern nur noch peinlich. Eltern wollen doch nur das Beste für ihr Kind und stoßen damit auf totale Ablehnung. Nur nicht so werden wie die Eltern, lautet das Credo der heranwachsenden Kinder und Jugendlichen und sind mit allen Mitteln um Abgrenzung und Autonomie bemüht. Die Nerven auf beiden Seiten werden strapaziert, die Stimmung in der Familie geht gegen Null.

In dieser Zeit wandelt sich die Eltern-Kind-Beziehung in eine reine Schulbeziehung, die in vielen Familien für erheblichen Stress sorgt.

Typische Konflike sind

  • Regeln und Konsequenzen
  • Ordnung und Sauberkeit
  • Mithilfe im Haushalt
  • Ausgehzeiten
  • respektlose Kommunikation
  • Medienkonsum
  • überzogene materielle Ansprüche an die Eltern
  • Partys, Zigaretten, Alkohol, Drogen
  • etc.

Hier kann der vom Deutschen Kinderschutzbund entwickelte Elternkurs „Pubertät: Aufbruch, Umbruch – kein Zusammenbruch“ nützliche Empfehlungen für einen stressfreieren Umgang mit den jungen Menschen geben.

Bei Interesse melden Sie sich bitte an unter Tel. 04731/260465 oder anne.allmers@dksb-nordenham.de.  Bei entsprechender Teilnehmerzahl wird ein Kurs durchgeführt. Hinterlassen Sie bitte Ihre Kontaktdaten, wir melden uns.

Flyer herunterladen

Darum sind Internet-Likes so wichtig

Von am um 14:49:42, Kategorien: Bildung und Unterstützung, Netzwerk, Starke Eltern - Starke Kinder®

Warum die Anzahl der Likes im Internet für Kinder und Jugendliche so elementar wichtig ist, erläuterte der Eltern-Medientrainer und Sozialpädagoge Moritz Becker von Smiley e.V. aus Hannover am letzten Mittwoch auf sehr kurzweilige Art mehr als 100 Personen, die sich in der Jahnhalle in Nordenham eingefunden hatten. An zahlreichen Beispielen aus der Praxis wurde deutlich, dass gerade in der Pubertät, in der die jungen Menschen ihre Identität erst finden müssen, diese von der (idealerweise positiven) Meinung anderer abhängig sind. Moritz Becker stellte die psychologischen Beweggründe der Kinder und Jugendlichen dar und stellte vor allem das Grundbedürfnis nach Anerkennung heraus. Becker erklärte, welche Aufgabe Eltern bei der Entwicklung des Selbstwertgefühls ihrer Kinder und Jugendlichen zukommt. Bei der Nutzung des Smartphones, allgemein als Zeiträuber und Störer verrufen, ist Scheitern erlaubt. Aus dieser Situation heraus lernen die jungen Nutzer, das Problem zu erkennen und Lösungen zu finden. Es ist wenig hilfreich, die modernen Medien zu verteufeln, vielmehr sollten Kompetenzen in der Mediennutzung erworben werden.

Moritz Becker gab viele Denkanstöße, mit denen sich Eltern auseinandersetzen sollten.

Die Veranstaltung fand statt in Zusammenarbeit des DKSB Nordenham mit dem Präventionsrat für die Stadt Nordenham.

Was Jens Milde von der Nordwest-Zeitung dazu schreibt, lesen Sie hier.

Apropos Pubertät: Der Deutsche Kinderschutzbund, Ortsverband Nordenham, bietet regelmäßig Elternkurse nach dem Konzept "Starke Eltern - Starke Kinder®" speziell für Eltern von pubertierenden Kindern unter dem Titel "Aufbruch, Umbruch - Kein Zusammenbruch" an. Interessenten können sich unter Telefon 04731/ 269465 vormerken lassen. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rubrik "Starke Eltern - Starke Kinder®" unserer Homepage.

Jugendliche bei Whatsapp, Instagram und Snapchat: was geht uns Eltern das an? Vortrag von Moritz Becker am 8. November 2017 um 20.00 Uhr in der Jahnhalle Nordenham

Von am um 12:24:35, Kategorien: Starke Eltern - Starke Kinder®

Der Ortsverein Nordenham des DKSB lädt alle Interessierten zu einem Vortragsabend am 8. November 2017 um 20.00 Uhr in die Jahnhalle Nordenham ein. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Präventionsrat für die Stadt Nordenham statt. Der Eintritt kostet 5,00 €. Karten sind ab dem 16.10.2017 im Familien- und Kinderservicebüro in der Herbertsraße 3 in Nordenham zu erhalten. Für Mitglieder des Deutschen Kinderschutzbundes ist die Karte kostenlos.

Und darum geht es in dem Vortrag:

Jugendliche bei Whatsapp, Instagram und Snapchat: was geht uns Eltern das an?

Wie soll eine Erwachsenengeneration Kindern und Jugendlichen einen kompetenten Umgang mit Internet und Smartphones vermitteln, wenn sie selbst komplett ohne groß geworden ist? Jugendlichen fehlen die Vorbilder in der Mediennutzung; leider auch Schule und Eltern die Vorbilder in der Medienerziehung. Ständig verändert sich das Medienangebot: war gestern noch die Rede von Facebook, fragen sich viele Eltern heute, was überhaupt Snapchat ist.
Darum muss unter anderem geklärt werden, wie tagtäglich in manchen Fällen zu über 1.500 Nachrichten bei Whatsapp und Snapchat kommt. Um Medienverhalten beurteilen zu können, muss verstanden werden, warum manche Nutzer ohne Rücksicht auf die eigene Privatsphäre andere an ihrem Leben in sozialen Netzwerken teilhaben lassen. Um problematisches Verhalten zu erkennen, müssen Phänomene wie Cybermobbing mit ihren Ursachen und Wirkungen realistisch eingeschätzt werden können.

Auf sehr nachvollziehbare, bisweilen nachdenkliche - aber auch auf überaus unterhaltsame Art und Weise stellt Moritz Becker die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen dar und gibt Hilfestellungen in der (Medien-) Erziehung und Argumente für Zuhause.

 

Der Referent:

Moritz Becker ist Sozialpädagoge, Eltern-Medien-Trainer und „nebenbei“ selbst Vater. Er arbeitet für den Verein smiley e.V. aus Hannover. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Hannover und freiberuflich unter anderem für die niedersächsische Landesmedienanstalt tätig

1 2 3 4 Nächste Seite »